Zum Inhalt

Natur

Naturschutz ist uns ein großes Anliegen

Mit der Gründung unserer Alpenvereinssektion im Jahre 1894 wurde auch die Erschließung der Karnischen und Gailtaler Alpen durch Hütten und Wege eingeleitet. Im Jahre 1927 wurde der Naturschutz in den Statuten des ÖAV verankert. Ziemlich bald danach setzte sich der Alpenverein mit großem Einsatz für bedrohte Natur in unserer Heimat bis in die heutige Zeit ein.

Rührige Funktionäre unserer Sektion wie unser Ehrenmitglied Heribert Zojer waren maßgeblich am Entstehen der Schutzgebiete in unserer Heimat beteiligt.

Die Karnischen Alpen im Süden und die Gailtaler Alpen im Norden des Gailtales sind bekannt für ihre botanischen Raritäten und Kostbarkeiten. Nicht umsonst wird die Mussen als „Blumenberg Kärntens“ bezeichnet, das Naturschutzgebiet rund um den Wolayer See sowie die Berghänge im Plöckengebiet gelten als Geheimtipp unter den Botanikern mit hunderten geschützten Bergblumen.

Unser Widerstand gegen die 220 kV Leitung durch den Kronhofgraben

Postwurf zur Information der Bevölkerung


Wir gingen zwei Mal auf die Straße, hier Obmann Sepp Lederer und Christoph Ranneer in Paluzza.
Zur Demonstration in Tolmezzo waren rund 4.000 Menschen gekommen, die Abordnung aus dem Gailtal war sehr groß!

Letztlich entschied der österreichische Verwaltungsgerichtshof gegen das Projekt!